wolke_edod_04m

Postfaktisch

14. Dezember 2016

Dr. Annette Blank, Freie Wähler KW

Das Wort des Jahres 2016 beschreibt ein Phänomen, das auch in Königs Wusterhausen wuchert. Postfaktisch meint, eine Behauptung in die Welt zu setzen, die mit Fakten ganz und gar nichts zu tun hat. Etwa die Behauptung von Trump‘s Schwiegersohn, Hillary Clinton hätte den IS gegründet. Postfaktisch ist immer getrieben von Macht und Geld. Die Sachlage ist dabei nicht von Interesse.

Postfaktisch ist das Gegenteil der Freien Wähler KW. Denn wir sind Fakt. Zum Beispiel in der Integrationshilfe: Mitglieder der Freien Wähler konnten eine menschenverachtende Massenunterkunft verhindern, haben interkulturelle Treffen organisiert, Kinderhilfe gestartet und beanstanden derzeit die Alibi-Funktion von Eltern-Kind-Gruppen.

Wir gründen und unterstützen Initiativen, wo sie gegen Missstände gerichtet sind, die Lebensqualität verbessern, Toleranz und Gleichberechtigung einfordern. Ganz konkret, ganz aktuell und sehr regional ist unsere Arbeit. Zum Beispiel mit der BI „KW stinkt’s“ gegen dramatische Bedrohung und Schädigung von Lebensraum durch die Wiesenhof Schlachtanlage. Zum Beispiel mit der steten Anmahnung einer zeitgemäßen Kitaplanung und der Umsetzung der Kitagesetze.

Wir sind frei von Parteiinteressen und Ideologien. Wir achten Grundgesetz und Verfassung. So kommt die öffentliche Forderung von Michael Reimann an Priska Wollein, ihr Mandat für die SVV abzugeben, einer Nötigung gleich und verletzt die demokratischen Grundregeln. Wir sind entsetzt über diese Aggressivität.

Postfaktisch ist immer eine Denunziation. Sie verdreht die Sachlage, um anderen zu schaden. Wir sind erschüttert über postfaktische Verleumdungen. Denn sie zielen nicht nur auf uns, sondern treffen die Flüchtlingsarbeit, die Integration, die Gemeinschaften verschiedener Religionen und Interessen, sie treffen Menschen, deren Stimme leise ist. Menschen, denen wir unsere Stimme und Kraft geben.

Mögen Bürgerinnen und Bürger gut informiert werden und in Kenntnis der jeweiligen Sachlage handeln, das wünschen wir uns für das Neue Jahr. Wir werden aktiv dafür arbeiten. Sehen sie selbst: www.fwkw.de. Wir freuen uns auf Sie.